News

die Frage: Eine neue Welt der Arbeit entsteht, was sind die Trends und Muster?

Raphael Gielgen, Head of Research and Trendscouting, Vitra GmbH

 

Eine neue Welt der Arbeit entsteht, was sind die Trends und Muster?

 

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Mit der Verlagerung der industriellen Ökonomie in andere Teile der Welt wird ein großer Teil der repetitiven Arbeit abgelöst. Antrainierte Anlagen und Fähigkeiten des Einzelnen werden um einen wesentlichen Faktor ergänzt: um das persönliche Talent. Eine Haltung, die aus Neugier und Kreativität über reine Fachkenntnisse hinausgeht, ist in der neu organisierten Arbeit der Treibstoff.

 

Das HQ und der Campus erleben eine Renaissance

In der digitalen Welt verlangt die Gemeinschaft nach Ankerpunkten. Das Headquarter / der Unternehmenscampus erleben eine Renaissance als gebauter Ort der Arbeit. Das Büro bildet die Bedürfnisse der Gemeinschaft und des Geschäftsmodells ab und die Mitarbeiter des Unternehmens organisieren sich räumlich wie in städtischen Bezirken oder Vierteln.

 

Der shared space bietet Vielfalt und Zugang zur Community

Die Collaborative Economy ist die Basis für das Wachstum von neuen Geschäftsfeldern geworden. Der Zugang zur Community bildet in den neuen Gesellschaftsmodellen einen essentiellen Wert und bildet neue Business-Ökosysteme ab. Soziale Netzwerke werden physisch und damit verortet. Co-working und Co-Living richten ihr Angebot an Freelancer, Startups und Etablierte – mit dem Ziel, der jeweiligen Community passende Services und Annehmlichkeiten zu bieten.

 

Die Innenarchitektur folgt einer neuen Haltung. Grenzen lösen sich auf

Die Grenzen zwischen Industriezweigen und Disziplinen lösen sich immer mehr auf – wie diejenigen zwischen Arbeit und Freizeit. Die Hotelhallen in den Metropolen waren die Vorboten für ein neues Verständnis. Es geht weniger um eine klare Bestimmung eines Raumes, sondern vielmehr um die Vielfalt und Wahlfreiheit, die ein Raum seinen Nutzern bietet.

 

Die Transformationsfähigkeit von Unternehmen ist eine der zentralen Herausfor­derungen für die Zukunft

Die Geschwindigkeit, in der sich unsere alltägliche Welt verändert, hat sich in den vergangenen Jahren vervielfacht. Eine agile und transparente Architektur, die Veränderbarkeit und spontane Wandelbarkeit abbildet, ist dabei eine Schlüsselressource. Sie bildet den Raum für die Transformation der Unternehmen. Innovationsfähigkeit und -freude wird zum wesentlichen Wettbewerbsfaktor.

 

Warum hat das Büro aber heute noch eine Relevanz?

Wir leben in einem Spannungsfeld, in dem sich unsere Umgebung virtuell auflöst und in dem wir einen Bezug zu realen Ankerpunkten wie Orten, Objekten und Artefakten aufbauen. Von starken Orten und Objekten fühlen wir uns angezogen, sie geben uns Sicherheit und Orientierung und sind ein Fixpunkt für unsere Community. Diese wichtige Aufgabe erfüllen die neuen Orte der Arbeit, die gerade überall auf der Welt entstehen.“

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

#IBA2027 trifft #Raumwelten: zur Eröffnung des Raumwelten-Pavillons in #Ludwigsburg informiert Regionalpräsident Th… https://t.co/jqg4PfjoE7 · vor 4 Tagen
Heute für die Betriebe der #RegionStuttgart auf der Bonding in Kaiserslautern mit >760 Stellenausschreibungen und I… https://t.co/Wc427JB9SR · vor 6 Tagen
RT @IT_Region: Nächsten Montag, 20.11. , ist wieder WEBMONTAG STUTTGART @WebmontagStr @MFG_Akademie #networking https://t.co/wVkHSNNWAA · vor 6 Tagen