News

Kreatives Europa

Das derzeitige Programm Kreatives Europa läuft von 2014 bis 2020 und hat zum Ziel die europäische Kultur- und Kreativwirtschaft als Element der europäischen Identität und zugunsten der europäischen Wettbewerbsfähigkeit zu fördern. Für das Nachfolgeprogramm ab 2021 bis 2027 hat die Europäische Kommission vorgeschlagen, die Mittel auf 1,84 Mrd. Euro (rund 400 Mio. mehr) aufzustocken.

 

Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, sagte: „Die Kultur ist seit jeher ein Herzstück des europäischen Projekts. Sie bringt Menschen zusammen. Zugleich ist der Kultur- und Kreativsektor eine wichtige Triebfeder für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung und trägt maßgeblich zum Aufbau enger internationaler Beziehungen bei. Wir haben im Kulturbereich ehrgeizige Ziele, und mit einem starken Programm Kreatives Europa können wir diese Ziele erreichen. Ich rufe die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament dazu auf, diesen Ansatz zu unterstützen.“

 

Die für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft zuständige Kommissarin Mariya Gabriel fügte hinzu: „Indem wir die Kulturbranche unterstützen, leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft. Mit dem Aktionsbereich MEDIA des Programms Kreatives Europa können wir erreichen, dass Europa über einen robusten audiovisuellen Sektor verfügt,der die Kultur, die Identität und die Vielfalt Europas untermauert und gemeinsame Werte wie die Freiheit der Medien und den Pluralismus stärkt.“

 

Der Vorschlag der Kommission zur Förderung des Kultur- und Kreativsektors der EU sieht wieder drei Aktionsbereiche vor: MEDIA, KULTUR und CROSS SECTOR.

 

MEDIA

Zur Finanzierung audiovisueller Projekte und zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit des audiovisuellen Sektors in Europa sind 1,081 Mrd. Euro vorgesehen. MEDIA wird weiter die Entwicklung und den Vertrieb europäischer Filme, Fernsehproduktionen und Videospiele sowie die Öffentlichkeitsarbeit dafür unterstützen. Zugleich werden in den kommenden Jahren verstärkt Mittel in die internationale Werbung für europäische Werke, ihren Vertrieb sowie in innovatives Storytelling, einschließlich virtueller Realität, investiert. Außerdem wird ein Online-Verzeichnis von Filmen aus der EU geschaffen, um den Zugang zu den europäischen Werken und ihre Sichtbarkeit zu verbessern.

 

KULTUR

Für die Förderung des europäischen Kultur- und Kreativsektors sind 609 Mio. Euro aus dem neuen Budget vorgesehen. Kooperationsprojekte, Netze und Plattformen bringen talentierte Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa miteinander in Verbindung, und Kulturschaffenden wird die länderübergreifende Zusammenarbeit erleichtert.

 

CROSS SECTOR

160 Mio. Euro sind unter anderem zur Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen sowie anderer Akteure des Kultur- und Kreativsektors bestimmt. Zudem werden die Mittel eingesetzt, um die länderübergreifende politische Zusammenarbeit in der EU zu fördern und eine freie, vielfältige und pluralistische Medienlandschaft, den Qualitätsjournalismus sowie den Erwerb von Medienkompetenz zu unterstützen.

 

Weitere Informationen über Creative Europe  //  Die Region Stuttgart in Brüssel

 

 

 

Wirtschaftsförderung Region Stuttgart auf Twitter

Mitgründer gesucht: Beim Co-Founder Speed Dating treffen sich Gründer und Gründungsinteressierte. 28.6., 15 Uhr, TT… https://t.co/1O9lDVZqxS · vor 9 Stunden
#IBA-Zukunftswerkstatt der Hochschulregion: Mögliche Beiträge der Hochschulen zur #InternationaleBauausstellung. Ho… https://t.co/9U6Iss6hsx · vor 3 Tagen
Sandra Rathmann von @BoschPresse macht den Abschluss als zweites gutes Beispiel aus der Praxis für… https://t.co/pvRjTiLGsy · vor 5 Tagen