die Frage: Frau Stegmann, wofür brennt Ihr Publikum?

12.10.2021
(c) Yves Noir

Wir stellen jeden Monat einer Persönlichkeit der Kreativwirtschaft eine Frage zu aktuellen Entwicklungen in ihrer Branche.

Frau Stegmann, wofür brennt Ihr Publikum? 

„Das Publikum brennt zuallererst für die Literatur selbst, deren Erstbegegnung ja zumeist im Stillen stattfindet. Nicht mehr so still, sondern eher glühend ist die Lust des Publikums dann an leuchtenden Begegnungen mit den großen, international gefeierten und diskutierten Autor:innen live auf der Bühne. Aber DAS Publikum ist natürlich auch im Literaturhaus Stuttgart keine feste Größe, sondern eine Hilfskonstruktion, die in Wahrheit zwar feste Kerne umschließt, aber zugleich in Bewegung ist: So gibt es wärmende Begegnungen mit Lyriker:innen ebenso wie knisternde WG-Lesungen für junge Erwachsene. Vielleicht setzt sich das Brennen also vielmehr aus einer kaleidoskopisch-funkelnden Erwartungsgemengelage zusammen: Aus der Lust an der auratischen Live-Begegnung mit Autor:innen, an der Freude an kompetenten Hintergrundgesprächen ebenso wie darauf, auf’s Schönste unterhalten zu werden – am liebsten auch noch mit Freunden, die links und rechts sitzen, oder mit denen man in pandemischen Zeiten gerade Rotwein, Decke und Sofa teilt, zu Hause am Bildschirm, wenn wir unser Programm streamen. Es gibt aber auch ein ‚Dringlichkeitsbrennen‘, das wir beobachten, wenn wir Literatur stärker mit gesellschaftlichen Themen und ihren Akteur:innen verbinden und sehen, dass der Saal auch dann voll ist: Daraus lese ich ein starkes Bedürfnis, in unübersichtlichen Zeiten nicht nur gut erzählte Geschichten zu suchen, sondern Literatur und das Gespräch darüber als Orientierung und Denkanstoß wertzuschätzen. Und dass dem Brennen des Publikums wiederum eine Glut, nämlich unser Literaturhaus zugrunde liegt, das in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert, lässt auch uns als Team die Wangen glühen: Zum 20. Jubiläum können über 20 exklusive Autographen, sprich handgeschriebene literarischen Miniaturen von Autor:innen wie Herta Müller über Ingo Schulze, Sasa Stanisic, Navid Kermani bis zu Arnold Stadler, Terézia Mora, Martin Walser und Judith Hermann in einer Jubiläums-Auktion ersteigert werden. Zudem haben wir vier Autor:innen eingeladen, anlässlich WG Sebalds Eröffnungsrede aus dem Jahre 2001 unter dem Titel ‚Zerstreute Reminiszenzen‘ am 18.11.21 zu uns zu kommen, eine eigene Reminiszenz in unseren Geburtstag hinein zu streuen, und ihren Blick auf diesen Ausnahmeautor zu werfen. Wer jetzt brennt und Karten kaufen oder ein Autograph ersteigern möchte, kann dies ab Mitte Oktober unter literaturhaus-stuttgart.de tun. Wir freuen uns immer auf Sie!“

Stefanie Stegmann
Leitung Literaturhaus Stuttgart