die Frage: Welchen Weg geht die Stadtbibliothek Stuttgart?

30.09.2019
Bild: Günther Marsch

„Das Netz der Stadtbibliothek erstreckt sich über die ganze Stadt. Unsere Einrichtungen sind Knotenpunkte im jeweiligen Stadtteil. Sie bieten einerseits ein Forum für das vielfältige Potential und Engagement der Bewohner und Initiativen in selbstorganisierten Veranstaltungen, andererseits liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Förderung der Lesekompetenz. Diese gehört zu unseren traditionellen Aufgaben, gepaart mit der Schaffung von Zugängen zu Literatur und Wissen.

Wir verstehen uns als Ort der Kultur und Kulturen. Literatur ist ein Zugang zur kulturellen Identität der Menschen und der Austausch darüber ein Weg zum guten Miteinander. Aus diesem Grund entwickeln wir literarische Veranstaltungsformate wie Debüt und Secondo, um den Dialog über Literatur zu ermöglichen. Bei „Mikrolesungen“ und unserer Reihe rund um Graphic Novels nehmen wir verschiedene literarische Gattungen in den Fokus. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen, in enger Zusammenarbeit mit Kulturvereinen und -instituten zeitgenössische Literatur anderer Länder zu präsentieren.

Kinder im selbstbestimmten und souveränen Umgang mit allen Medienarten zu stärken und ihre Neugier auf Literatur und Wissen zu wecken – dieses Ziel verfolgen wir intensiv mit interaktiven und partizipativen Angeboten. Im Rahmen der „Buchkinder Stuttgart“ beispielsweise schreiben, illustrieren und binden Kinder ihre eigenen Bücher. Einen Einblick erhalten Sie vom 12. bis 18.10. beim 2. Literaturfestival der Buchkinder Stuttgart. Kinder sollen von Beginn an mit allen Sinnen erfahren, dass die Welt ein spannender Ort ist, den es zu erkunden gilt und Bibliotheken ein ausgezeichneter Startpunkt für diese Erkundungen sind.

Bereits seit 25 Jahren schaut die Stadtbibliothek Stuttgart unter dem Begriff „digitale Lesekompetenz“ unter die glänzenden Medienoberflächen. Ein kritischer und auch kreativer Umgang mit Technologie als Gegenpol zum gedankenlosen Konsumieren ist wichtiger als je zuvor. In Expertengesprächen, Vorträgen in Kooperation mit dem Chaos Computer Club Stuttgart, Workshops oder Aktionswochen („Ich kann Computer…“ vom 2. bis 16.11.) thematisieren wir die Nutzungsqualitäten und Auswirkungen der digitalen Medien sowie die gesellschaftlichen und persönlichen Konsequenzen. Die Basis für diese Arbeit stellt unser aktueller und breit
gefächerter Medienbestand dar. Ein wichtiger Baustein zu mehr Chancengerechtigkeit!“