EU-Projekt zur Förderung junger Gründer: CERIecon

Nach drei Jahren erfolgreicher europäischer Zusammenarbeit, der Einrichtung von sieben Playparks – Start-Up Acceleratoren – in den Partnerregionen, insgesamt über 200 geförderten Startups, zahlreichen realisierten Geschäftsideen und drei europäischen Wettbewerben, ist unser EU-Förderprojekt CERIecon ist seit Ende Mai vorbei. Im Stuttgarter Playpark, der an der HdM angesiedelt ist, wurden insgesamt knapp 30 Start-Ups für jeweils 6 Monate betreut. Zu vielen der Teams haben wir nach wie vor Kontakt und freuen uns über die Realisierung der Geschäftsideen. Sehr schön war auch, dass beim letzten europäischen Abschlusswettbewerb in Wien das Stuttgart Team Soundblurbs den ersten Preis in der Kategorie „Economic Innovation“ mit ihren Buch-Hörtrailern gewonnen hat.

Die weitere gute Nachricht ist, dass unser Playpark, der jetzt Sandbox heißt, auch zukünftig dank einer Förderung des Landes Baden-Württemberg für Start-Ups geöffnet ist, die sich dort um eine Förderung bewerben können. Die nächste Runde beginnt im Herbst, alle Details zur Bewerbung findet ihr hier.

Das kostenlose Programm bietet Gründern ein umfangreiches Training und stellt ein Netzwerk zu Mentoren, Startups und Branchenpartnern zur Verfügung. Zusätzlich stehen den Gründern für die Dauer von sechs Monaten Arbeitsplätze im Coworking Space an der HdM zur Verfügung. Neu ist das Angebot des Fördertopfs, das allen Teams eine finanzielle Unterstützung für Marketing- und Vertriebskosten ermöglicht.

Sandbox wird gefördert durch das ifex – Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge und wurde initiiert durch das EU-Projekt CERIecon.

+++

Hintergrund zum EU-Projekt:

Viele mitteleuropäische Städte und Regionen haben Schwierigkeiten, sich als ein Umfeld zu präsentieren, in dem gerne gelebt und gearbeitet wird. Junge Unternehmer und Unternehmensgründer könnten mit ihren neuen und innovativen Ideen dazu beitragen, aber auch sie stoßen mitunter auf eine wenig passende Unternehmenskultur bzw. auf wenig Interesse, eine solche zu entwickeln. Das Projekt CERIecon (Central European Regional Innovation Ecosystems Network) hat zum Ziel, von 2016-2019 junge Unternehmer und Gründer durch ein inspirierendes Umfeld, zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten und die Einführung sog. “Playparks” zu unterstützen und zu fördern. Mit einer Mischung aus infrastrukturellen und serviceorientierten Maßnahmen sollen in diesen Parks die unternehmerischen Fähigkeiten und Kompetenzen auf der Basis von „Regional Smart Specialisation Strategies“ für ökonomische und soziale Innovationen verbessert werden.

Die Grundidee von „smart specialisation“ ist, dass sich Regionen ihrer Stärken bewusst werden und gezielt Konzepte für deren Förderung entwickeln. Die sieben Playparks, einer pro teilnehmender Partnerregion, werden zu einem europäischen Netzwerk zusammengeschlossen, um damit auch von grenz- und kulturüberschreitenden Effekten zu profitieren.

+++

Projektpartner:

1.    Österreich – Wien: Europabüro des Stadtschulrates für Wien; Wirtschaftsuniversität Wien
2.    Italien – Venetien: Veneto Region, Department of Labour; ENAIP Veneto
3.    Deutschland – Stuttgart: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart; Hochschule der Medien Stuttgart (Start-Up Generator)
4.    Slowakei – Bratislava: City of Bratislava; Slovak Business Agency
5.    Tschechien – Brno: Brno Metropolitan Municipality; Czech National Chamber of Commerce
6.    Polen – Krakau: City of Cracow; Cracow Chamber of Commerce and Industry
7.    Kroatien – Rijeka: City of Rijeka; STEP RI Science and Technology Park, University of Rijeka