Preisträger Wettbewerb „Creative Spaces Region Stuttgart“ stehen fest

Bild: arsdigital/Fotolia.com

Insgesamt fünf Orte kreativen Arbeitens sind beim Wettbewerb „Creative Spaces Region Stuttgart“ der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH (IBA’27) für ihren hohen Grad an Innovation und Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden. Darüber hinaus wurden drei weitere Beiträge für ihren engagierten Ansatz im Hinblick auf Nachwuchsförderung und ihren regionalen Impuls mit einem Sonderpreis gewürdigt.

Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich zu diesem Erfolg!

Die Preisträger

 

1. Next:Lab

Ziel des Next:Lab des Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart-Vaihingen ist es, lokale Akteure aus Wirtschaft, Stadtverwaltung und Zivilgesellschaft zur gemeinsamen Entwicklung von Innovationen fachlich und zwischenmenschlich zusammenzubringen.

2. Der Schwäbische_Maker_Salon (SMS)“

Die Container City des Kunstverein Wagenhalle ist ein Kreativ-Quartier, in welchem Kulturschaffen und experimentelle Stadtentwicklung, Kreativität und diskursive Prozesse Synergien entfalten. Um die Ideen der Kulturschaffenden in die Stadtentwicklungsprozesse mit einzubringen und gemeinsam mit der Stadtgesellschaft ein lebendiges Wagenhallen-Quartier zu gestalten, hat der Kunstverein Wagenhalle den Schwäbischen_Maker_Salon (SMS) geschaffen.

3. houseofinnovation.io | das neue Innovationszentrum am Marienplatz

Das houseofinnovation.io betrieben von der acitoflux GmbH ist ein Innovations-Space in Stuttgart am Marienplatz, der Teams aus dem Mittelstand, Großunternehmen oder von Startups temporäre Arbeitsflächen zur Verfügung stellt. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf der Bereitstellung von Arbeitsraum, sondern auf der kollaborativen Arbeit über Teamgrenzen hinweg

4. „Hobbyhimmel“ und der VVwO Verein zur Verbreitung von offenen Werkstätten e.V.

Der Hobbyhimmel ist eine offene Werkstatt, die 2015 in einer leeren Industriehalle in Stuttgart Feuerbach gegründet wurde. Mit dem VVOW, Verein zur Verbreitung offener Werkstätten e. V. wollen die Mitglieder ihre über die vergangenen Jahre gesammelten Erfahrungen bündeln und der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

5. Konzept Stadtbühne

Mit dem Konzept der mobilen „Stadtbühne“ sollen kleine, freie Veranstaltungskonzepte jeglicher Art (hierzu zählen z. B. Musikveranstaltungen, Public Viewing, Informationsveranstaltungen, usw.) auch in Zukunft ihren Beitrag zum Stadtbild leisten können.

Sonderpreise:

1. Innovationsmeile Küferstraße

Das Konzept der Innovationsmeile (IM) will Macher:innen einen zentralen Startpunkt auf ihrer Reise durch die Esslinger Kreativ- und Gründerszene schaffen. Die Stadt stellt Macher:innen den Raum und die nötige Infrastruktur zur Verfügung, der Verein Makers League e. V. füllt die Räume mit Leben und prägt diese aktiv mit – ganz nach dem Motto „von der Zielgruppe für die Zielgruppe“.

 

2. We Create Space

Die Vision des „We Create Space“ in Stuttgart ist es, ein kreatives Zentrum zu schaffen, in dem kreative Selbstständige an ihren Projekten arbeiten können und durch den Austausch und die Vernetzung mit anderen neue Projekte entstehen und umgesetzt werden. Um besonders jungen Kreativen die Möglichkeit zu bieten, ihre Ideen umzusetzen, möchten die Betreiber sogenannte „Creator Spaces“ im We Create Space integrieren, die für spezielle Disziplinen gebucht und genutzt werden können.

3. [F]EMPOWER.STUTTGART

Mit [F]EMPOWER.STUTTGART haben Anna Riedl, Lorena Mayer und Jutta Herrmann – eine regionale und branchenübergreifende Coworking Community speziell für Frauen gegründet. Das Angebot umfasst die regelmäßige Veranstaltung von Coworking Events, die Organisation eines Weiterbildungsprogramms zur Entwicklung der professionellen und persönlichen Fähigkeiten der Kundinnen sowie den Aufbau und die Pflege eines interdisziplinären und inspirierenden Frauen-Netzwerks. Für 2021 ist eine temporäre Pop-up Galerie geplant, bei der die Frauen ihre Produkte ausstellen können.

Wir bedanken uns bei allen Einreichern für ihr Vertrauen.

DER REGIONAUT IST NOCH IN DER LERNPHASE