Wettbewerb „Creative Spaces Region Stuttgart“

Bild: arsdigital/Fotolia.com

Seit Beginn der 2000er Jahre wird die Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft als Ressource und Motor der lokalen und regionalen Wirtschaft und der Stadtentwicklung hervorgehoben. In der Region Stuttgart sind seither eine Vielzahl von Kreativquartieren, Hubs, Creative Spaces, Coworking-Spaces oder Zwischennutzungen entstanden, die alle auf ihre Weise als offene Labore und Orte des Netzwerkens ihren Anteil zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region leisten. Neben der Förderung von Innovationen wird es künftig vor allem darum gehen, nachhaltige Konzepte voranzutreiben und damit die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung weiter positiv zu gestalten.

Aus diesem Grund zeichnet die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) in Kooperation mit der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH (IBA’27) kreativwirtschaftliche Orte in der Region Stuttgart aus. Ziel ist es, neue Konzepte für innovative und nachhaltige Orte kreativen Arbeitens zu fördern.

Mit ihren Konzepten bewerben konnten sich Privatpersonen, Netzwerke, Unternehmen, Einrichtungen aller Art, die branchenübergreifende Creative Spaces in der Region Stuttgart betreiben oder vorbereiten. Insgesamt werden 25.000 Euro vergeben, 5.000 Euro pro Einrichtung/pro Konzept.


Anforderungen

  • Umsetzung des Konzepts in der Region Stuttgart
    Dazu zählen die Stadt Stuttgart und die umliegenden Landkreise Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr-Kreis.
  • Nachhaltigkeit
    Das Betreibermodell sieht nachhaltige Aspekte beispielsweise in den Bereichen New Work, ökologische Bauweise, dem nachhaltigen Wirtschaften oder hinsichtlich der Geschäftsausrichtung der Mieter und Nutzer vor.
    Das Objekt oder die Einrichtung sollte sich finanziell selbst tragen. Als Nachweis sollte ein schlüssiges Betreibermodell vorgelegt werden.
  • Innovationsgrad
    Das Konzept beinhaltet Angebote in mindestens einem der Bereiche Start-up Förderung, soziale Innovation, Interdisziplinarität, offene Arbeitsweise, Infrastruktur (z. B. Makerspace, Projekthaus, Co-Creation …) oder bietet Ansätze zur Begegnung aktueller gesamtgesellschaftlicher Herausforderungen (z. B. durch Pandemien, Klimawandel etc.).
  • Vernetzung
    Vernetzung der verschiedenen Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft untereinander sowie mit anderen Industrien und Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik.
    Als Einreicher verfügen Sie über ein Netzwerk und Kontakte vor Ort und online (im Web, Social Media oder Newsletter).
  • Realisierung
    Die Zustimmung der Eigentümer der Immobilie muss vorgelegt werden.

Zudem werden bei der Auswahl die Qualität der Eingabe, die Übertragbarkeit des Konzepts und Attraktivität des Angebots bewertet.


Ablauf

Die Bewerbungsfrist ist bereits abgelaufen.

 

Jurysitzung

Ende Oktober 2020


Jury

Die Mitglieder der Jury sind:

  1. Veit Haug, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH
  2. Andreas Hofer, Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH
  3. Stefanie Kerlein, Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart GmbH
  4. Wolfgang Küstner, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH
  5. Dr. Bastian Lange, Multiplicities – Designing Transitions
  6. Charlotte Tamschick, TAMSCHICK MEDIA+SPACE GmbH und Kuratorin der Raumwelten 2020


Bekanntgabe der Preisträger

Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt Mitte November. Wir bedauern sehr, dass aufgrund der derzeitigen Pandemie-Entwicklung keine Preisverleihung stattfinden kann. Die Gewinner werden von uns benachrichtigt.

DER REGIONAUT IST NOCH IN DER LERNPHASE